Vorlesewettbewerb

Zum zweiten Mal hat die Wilhelm-Busch-Schule einen Vorlesewettbewerb veranstaltet. In die Jahrgangsstufen fünf bis sieben und acht bis zwölf aufgeteilt, stellten sich sieben Schüler dem Votum der Jury. Zuvor waren die Vorleser in klasseninternen Leserunden als Vertreter ihrer jeweiligen Klasse ermittelt worden.

Werden die Wörter richtig gelesen, nur erraten oder fehlerhaft gelesen? Sind die Sätze verständlich oder zu schnell, zu langsam, zu leise oder gar undeutlich vorgetragen worden? Kam der Text spannend oder langweilig, ohne Betonung oder ohne Pausen beim Publikum an? All dieses waren die Kriterien, nach denen die Jury bestehend aus Schulleiterin Vera Wennemann, dem Leiter der Stadtbücherei Günter Nannen, Elternvertreterin Yvonne Rechtien und Schülersprecher Christopher Miller die Wertungsbögen ausfüllten.

Mit ganz unterschiedlichen Geschichten gingen die Teilnehmer in den Wettbewerb. Da ging es beispielsweise um einen Hamstertod beim Zweckentfremden eines Schulranzens als Fußball oder um ein Fernsehgerät, aus dem der Moderator Kekse einforderte.

Die beiden Schulsieger Musa Duruel aus der 7b und Thomas Hoier aus der Gruppe der Zehnt- bis Zwölftklässler hatten die meisten Punkte und bekamen als Preis einen Büchergutschein. Die übrigen Teilnehmer bekamen Anerkennungspreise.

Spendenaktion Wasserbett

Spendenaktion Wasserbett

Der Förderverein bittet um Spenden für ein Wasserbett.

Speiseplan 19. - 20.07.

Termin-Vorschau

  • 21.07. Zeugnisse

  • 22.07. - 01.09. Sommerferien

  • 02.09. Schulbeginn

zuletzt aktualisiert am:

18.07.2021

Wo steht was? | Datenschutz | Impressum