Mobiler Dienst ES

Mobiler Dienst emotionale und soziale Entwicklung (ES)

Unsere Angebote

Der Mobile Dienst ES der Wilhelm-Busch-Schule Bramsche begleitet die schulische Bildung von Schülerinnen und Schülern mit Bedarf an Unterstützung im Bereich der emotionalen und sozialen Entwicklung an allgemeinbildenden und berufsbildenden Schulen.

Mit dem Mobilen Dienst ES wird Schulen, Lehrkräften, Schülerinnen und Schülern sowie Erziehungsberechtigten ein Beratungs- und Unterstützungsangebot für eine inklusive Beschulung bereitgestellt:

  • Beratung in Fragen der individuellen Förderung

  • Beratung bei der Entwicklung, Fortschreibung und Umsetzung individueller Fördermaßnahmen und der Ausgestaltung von Nachteilsausgleichen

  • Beratung bezüglich der Schullaufbahn

  • Unterstützung bei der interdisziplinären Zusammenarbeit (Schule, Therapeuten, Ärzte, Fachdienst Jugend …)

Der präventiven Förderung wird besondere Bedeutung beigemessen.

Grundsätze unserer Arbeit

Die Zusammenarbeit mit dem Mobilen Dienst ist für alle Beteiligten freiwillig.
Der Mobile Dienst fühlt sich der Prävention und Inklusion verpflichtet und versteht seine Arbeit als Hilfe zur Selbsthilfe.

Ziele und Schwerpunkte unserer Arbeit

Unser Beratungs- und Unterstützungsangebot richtet sich an alle Lehrerinnen und Lehrer, die die Verhaltensweisen ihrer Schülerinnen und Schüler im schulischen Alltag als schwierig erleben.

Im Vordergrund unserer Arbeit steht, gemeinsam nach individuellen Lösungen zu suchen.

Durch eine Vernetzung vorhandener Ressourcen und verschiedener Institutionen soll ein individuelles Unterstützungssystem entwickelt werden.

Die Beratung vor Ort und die Erarbeitung gezielter pädagogischer Maßnahmen soll zu einer Entlastung aller Beteiligten führen und vorrangig den Verbleib der Schülerin bzw. des Schülers an der bisherigen Schule sichern.

Schwerpunktmäßig arbeiten wir präventiv. Daher ist eine frühzeitige Kontaktaufnahme sinnvoll.

Unsere Aufgaben

  • Die Aufgaben des Mobilen Dienstes ES sind im RdErl. d. MK v. 15.03.2022 – 53.2 – 80 108-18 VORIS 22410 geregelt.

  • Beratung und Unterstützung der Lehrkräfte im Umgang mit den Schülerinnen und Schülern

  • Beratung der Erziehungsberechtigten zu Fragen der Erziehung und des sozialen Miteinanders oder hinsichtlich der Versorgung mit speziellen Hilfsmitteln, der Gewährung von Integrationshilfe und von therapeutischen Maßnahmen

  • Beratung zu Umfang und Ausgestaltung von Nachteilsausgleichen

  • Koordination der Förderarbeit

Unsere Vorgehensweise

  • Anmeldung eines Beratungsbedarfs durch die Stammschule über das Bildungsportal Niedersachsen: Beratung & Unterstützung (Link s.u.)

  • Kontaktaufnahme: Mobiler Dienst meldet sich für ein Orientierungsgespräch

  • Orientierungsgespräch

  • Einbindung der Erziehungsberechtigten

  • Unterrichtshospitation und -reflexion, ggf. Kontaktaufnahme mit der Schülerin/dem Schüler

  • ggf. weitere förderdiagnostische Maßnahmen

  • Beleuchtung des außerschulischen Umfelds

  • Einbeziehung aller Beteiligten

  • Erstellen eines Unterstützungskonzepts

  • Begleitung und Austausch über Entwicklungsfortschritte, ggf. Veränderung/Neuausrichtung der Maßnahmen

Kontakt

Wenn Sie einen Beratungsbedarf für den Mobilen Dienst anmelden möchten, nutzen Sie bitte das Onlineportal "Beratung und Unterstützung" im Bildungsportal Niedersachsen.



Aktuelle Corona-Infos

Speiseplan 21. - 24.11.

Termin-Vorschau

  • 06.12. Nikolaustag

  • 23.12. - 06.01. Weihnachtsferien

zuletzt aktualisiert am:

21.11.2022

Wo steht was? | Datenschutz | Impressum